Mehr über Burkheim




Schloßruine von Burkheim Wappen von Burkheim
Über Burkheim thront die Ruine des Schlosses, das ab 1561 Sitz des Herrn von Burkheim Lazarus v. Schwendi war. 1672 wurde der prachtvolle Renaissance-Bau von den Franzosen zerstört. Auf dem Weg von der Mittel- in die Oberstadt begegnete mir an einem Haus dieses Wappen mit der Inschrift. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dadurch lernt man auf seinem Streifzug durch Burkheim auch das Wappen und das Geburtsjahr von Burkheim kennen.
Fachwerkhaus in der Mittelstadt Blick durch die Mittelstadt
Von den schönen alten Häusern in der Mittelstadt hat mir dieses am besten gefallen. Das Fachwerkmuster ist wirklich kunstvoll. Hier sieht man einen Blick durch die malerische Mittelstadt von Burkheim. In dieser Straße, die sich in der Mitte zu einem Platz erweitert, stehen viele guterhaltene alte Häuser, die für das typische Burkheimer Flair sorgen.
Oberstadt Kirche
Überall in Burkheim sieht man Weingüter und -Höfe, die aus engen Gassen heraus entstehen. Kein Anstieg ist zu steil, keine Gasse zu eng. Hier einer der besonders schönen Anblicke der Oberstadt. Die Kirche St. Pankratius, die schom im 10. Jhdt. erwähnt und 1742 barock umgebaut wurde, steht am oberen Ende der Mittelstadt. Sie enthält berühmte Wandmalereien und einen barocken Hochaltar.
Marionetten in der Mittelstadt Kräuterhof Burkheim
Neben dem Rathaus steht das Haus der "Marionettenfrau". Mutgard Dross baut seit ca. 15 Jahren die phantasievollsten Marionetten und hat ihren von wildem Wein überwucherten Laden mitten in der Mittelstadt.
Im Sommer hängen am Brunnen vor ihrem Haus einzelne Marionetten und laden zum Verweilen ein.
Ihr ausliegender Katalog hat mich begeistert.
Eine weitere Attraktion in Burkheim ist der Kräuterhof.
Bei den Besitzern dieses großgewordenen Kräuterhandels kaufe ich seit 12 Jahren auf dem Freiburger Wochenmarkt meine Kräuter und ätherischen Öle.
Inzwischen haben sie in ihrem Heimatort Burkheim ein großes Kräutergeschäft aufgebaut, in dem man nicht nur Kräutertees sondern auch Teemischungen, ätherische Öle, Duftlampen, Gewürze usw. erstehen kann.
Rheinwildnis Burg Sponeck
Wenn man schon in Burkheim ist, bietet sich ein Spaziergang zur Burg Sponeck bei Jechtingen an. Unterwegs streift man Wege, auf denen viele Eidechsen zuhause sind, wo es schroffe Felsen auf der Rheinabgewandten Seite gibt, und ruhige Altrheinarme für ein Feuchtbiotop sorgen. Es ist herrlich, hier in der warmen und doch frischen Luft langzugehen. Nach gut 2,5 km Wegstrecke nähern wir uns der Burg Sponeck. Der Turm ragt weit über das Land. Die Reste des römischen Kastells sind eingezäunt und anscheinend nicht für jeden einsehbar.


Zurück zur Burkheim-Seite

Zurück zur Reiseseite